Sie befinden sich hier: Unternehmen » Geschichte

Die Liotta-Geschichte –
ein Kärntner Familienunternehmen.

Die Anfänge

Salvatore Liotta wurde am 14. 4. 1925 in dem Bergdorf Cesaro auf Sizilien geboren – er war der große „Gründer“ der Firma Liotta. In seinem Elternhaus gab es damals eine Zuckerbäckerei, eine Sodawassererzeugung und einen Lebensmittelhandel. Früh schon lernte er auch dort die edle Handwerkskunst der Herstellung von orig. ital. Eisprodukten kennen.

In seiner Kindheit wurden auf der Insel Sizilien Zitronen und Orangen an den fruchtbaren Meereshängen geerntet und mit Pferde- und Eselsfuhrwerken in das Heimatbergdorf Cesaro, auf 1.300 Meter Seehöhe, gebracht. Dort wurden die Früchte nach uralten Ritualen verarbeitet – mit dem Ätna-Schnee wurden sie gekühlt. Dazu sagt man heute noch „Granita“!

Nach dem Krieg wanderte er nach Österreich/Kärnten aus. Im Jahre 1956 eröffnete er den ersten Eissalon in Villach. Durch den guten Erfolg wurden dann mehrere Betriebe in Villach eröffnet. Weiters betrieb er auch noch einen Südfrüchtegroßhandel.

Schon zur damaligen Zeit gelang es ihm wöchentlich mehrere Orangen- und Zitronenzüge aus seiner Heimat zu importieren! Im Laufe der Zeit kam er dadurch auch in das damalige Dorf Mallestig/Finkenstein und lernte in dem seinerzeitigen „Pinter-Dorfladen“ seine große „Liebe“ kennen – Gertrude Pinter! Im Jahre 1962 wurde geheiratet und aus dieser Ehe entstammen zwei Kinder – Santa und Josef!

Die erste Eisfabrik

Im Jahre 1966 wurde in Mallestig dann die erste Eisfabrik „Liotta-Eis“ eröffnet. Seine Erfolge mit den kühlen Köstlichkeiten wurden für Kärnten ein Begriff. Er arbeitete in den vielen Sommernächten meist die ganze Nacht, um am Morgen die frische Ware abfüllen zu können.  An die 20 Mitarbeiter arbeiteten zu dieser Zeit bereits im Betrieb. Dieser Betrieb war einzigartig in seiner Branche! Er entwickelte als erster ein Diät Diabetiker-Eis! Hohe Auszeichnungen bekam Liotta hiefür!

 

Im Jahre 1986 baute er dann eine zweite Fabrik mit modernstem Standard in Gödersdorf. Es wurden jährlich bis zu einer Million Liter Eis produziert und in ganz Österreich vermarktet! Für die unübertroffene, hervorragende Qualität war aber auch die „Grundbasis der Rohstoffe“ – die edle „Kärntner Milch“ immer von großer Bedeutung und ist es auch heute noch! Weiters wurde auch sehr intensiv der Handel mit Gastro-Tiefkühlprodukten betrieben. Jährlich wurden über 100 Tonnen Tiefkühllebensmittel in die Gastronomie vermarktet. Eine tolle Spezial-Liotta-LKW-Flotte war mit der Logistik beschäftigt.

 

Im Jahre 1995 übergab er seinem Sohn Josef den Betrieb. Mit größter Hochachtung, Verpflichtung und höchstem Liotta-Stolz wird nun die Liotta Produktion von seinem einzigen Sohn erfolgreich weiter geführt!

Am 3. August 2003 verstarb Salvatore Liotta, unerwartet.

Sein Sohn hat sich erfolgreich spezialisiert und sich in der Marktnische Dessertsauceproduktion etabliert.

Die dritte Generation

Michael-Josef und Christoph-Slavatore